Neuigkeiten


allgemeine Informationen


Kater


Katzen


Kitten


Fotos


Videos


Kontakt / Impressum

wußtest Du das?


Eier sind: Proteinreich; Fettreich (Eigelb); Kalziumreich (Eierschale, 98% Kalziumkarbonat).
Rohes Eiklar sollte nicht verfüttert werden. Es enthält "AVIDIN". Dieses bindet Biotin im Darmtrakt. Das kann einen sekundären Biotinmangel verursachen. Und führt letztendlich zu Hautproblemen. Außerdem befindet sich in rohem Eiklar: ein "TRYPSIN-INHIBITOR". Durch Beeinträchtigung der Proteinverdauung kann das zu Diarrhöen führen. Eigelb ist sehr fettreich und kann roh verfüttert werden Gekocht kannst Du Eier zur Aufwertung von eiweißarmen Futterrationen verwenden.

Milchprodukte sind eiweißreich; laktosereich; haben einen niedrigen Gehalt an Spurenelementen; enthalten größere Mengen an kurz- und mittelkettigen Fettsäuren; sind hochverdaulich; enthalten essentielle Aminosäuren.
Das Problem bei der Milch ist, das Laktose von älteren Tieren nur schlecht verwertet werden kann. Die Enzymbildung der Laktase ist reduziert –> kein vollständiger Abbau von lactosehaltigem im Dünndarm –> mikrobielle Fermentation mit Bildung von Milchsäure im Dickdarm –> und das führt je nach Menge und Verträglichkeit zu Diarrhö
Als Kalziumlieferant sind sie relativ ungeeignet. Milchprodukte sind zwar kalziumreicher als Fleisch, aber man benötigt eine sehr große Menge davon um eine optimale Versorgung mit Kalzium zu gewährleisten. In solch hohen Mengen verursacht die Laktose aber wiederum Durchfall ...
Richtwert: max. 20 ml/kg Katze × Tag . oder 1–2 g Laktose/kg Katze × Tag

Fisch ist eiweißreich; hat einen niedrigen Kalziumgehalt; ist phosphorhaltig;
Ganze Fische, mit Skelett und inneren Organen werden gern gefressen und sind ausgeglichen in der Zusammensetzung. Größere Gräten sollten entfernt werden. Fisch sollte gebraten oder gekocht verfüttert werden, um Bakterien oder Parasiten und Vitaminantagonisten auszuschalten.Roher Fisch, meist Süßwasserfische (bspw. Hering, Karpfen, Makrele, Kabeljau, Hecht), enthalten das Ferment Thiaminase. Thiaminase spaltet das Vitamin B1 (Thiamin), wird aber beim erhitzen zerstört. Thiaminasefreie Fische sind beispielsweise: Barsch, Wels und Butterfisch.

Der Jodgehalt im Fisch ist uterschiedlich, er liegt zw. 4µg (Forelle) und 200µg (bsp. Schellfisch)

Sie sind hier: Startseite –> Übersicht der Seiten mit allgemeinen Informationen –> Ernährung unserer Katzen


Übersicht



Die Ernährung unserer Katzen

zuletzt aktualisiert am 02.02.2015


Die Ernährung hat große und weitreichende Auswirkungen auf die Gesundheit des Menschen - das wissen und beachten wir auch zum größten Teil.
Aber wir erkennen nicht auf den ersten Blick das es sich bei unseren Katzen genau so verhält.


Die Qualität und Auswahl des Futters, die Art und Menge des verabreichten, hat je nach Energiegehalt Einfluss bis hin zur Konsistenz, Menge und Größe des abgesetzten Kotes. Eine mangelhafte Ernährung fördert die Anfälligkeit unserer Tiere für Krankheiten oder lässt unsere Katzen gar erkranken, oftmals führt dies auch zu einem unnötig frühzeitigem Tode. Desweiteren ist eine mangelhafte Ernährung erst nach längerer Zeit erkennbar, da der Körper sich bei Bedarf vorerst mit körpereigenen Stoffen versorgt, sprich, er benutzt sich selbst als Reservedepot. Einige Stoffe kann sie speichern, einige kann sich die Katze aus den verabreichten Nahrungsmitteln selbst zusammenzimmern, bei anderen ist sie wiederum auf eine möglichst tägliche Aufnahme durch das angebotene Futter angewiesen.


Sie ist also für eine ausgeglichene Ernährung als Basis für ein langes, glückliches und gesundes Katzenleben auf uns Zweibeiner angewiesen. Zumindest als Hauskatze. Alles was in ihren Darm geht hat Auswirkungen auf ihr Wachstum, ihr Immunsystem, ihr Leben und letztendlich das Altern. Doch wie sollte eine ausgewogene Ernährung bei einer Katze aussehen? Und woran erkennen wir Mangelerscheinungen aufgrund unzureichender Nährstoffzufuhr?


image_group of bengalkids

vier Kitten unseres F-Wurfes im Alter von circa 12 Wochen


Alternative Fütterung kostet vor allem Interesse, Zeit und Mehrarbeit. Der möglicherweise vorhandene finanzielle Mehraufwand soll hier mal beiseite gelassen werden. Außerdem muß ein hohes Level der Hygiene in der Futterküche eingehalten werden, da das Wachstum der Bakterienfauna durch die Verarbeitung von rohem Fleisch sehr begünstigt wird. Die Einhaltung dieser Regeln der Hygiene sollte ich, wo ich doch jahrelang als Eiskonditor gearbeitet habe, hoffentlich beherrschen!

Die Katzen könnten zu Salmonellenausscheidern werden, was dann eine Gefahr für den Menschen darstellen könnte. Sie selbst erkranken meist nur leicht daran, allerdings sind auch schwere Krankheitsverläufe möglich.


Ich möchte Ihnen auf dieser Seite zeigen wie UNSERE Tiere ernährt werden. Es gibt die verschiedensten Arten zu füttern, vom industriell hergestellten Fertigfutter im Trockensäckchen oder Döschen, der frischen oder tiefgekühlten Rohfütterung, dem Selbstgekochten bis hin zur durchgängig veganen Fütterung und der gemischten Fütterung. Eines haben alle gemeinsam: Sie sollten artgerecht und ausgewogen sein oder zumindest die notwendigen Zusatzstoffe bereitstellen. Und das ist auch bei industriell hergestellten en Futtersorten nicht immer gewährleistet. Unterversorgung und Überversorgung sind, je nachdem welches Produkt an welches Tier in welcher Menge verfüttert wird, leider an der Tagesordnung.


Noch ein Hinweis:

Ich möchte nicht falsch verstanden werden, das industriell gefertigte Futter ist nicht immer billig und / oder komplett untauglich für die Ernährung. Und teurer ist auch nicht immer besser. Und die von uns genannten Futtersorten sind auf unsere Katzen bezogen, Kommentare dazu sollen weder eine Begutachtung noch eine Werbung für dieses Produkt darstellen! Also, wie gesagt, hier geht es um unseren Weg unsere Katzen zu versorgen!


foto_Bengalkitten_beim_futternn

Foto: bei gekochtem Hühnchen dagegen bleibt das Fresschen nicht auf dem Teller und damit der Boden im Umkreis von ... auch nicht sauber. Aber es schmeckt!


Das obere Bild ist aus den Anfängen unserer, sagen wir mal "alternativen " Fütterung, und ein Beispiel dafür wie man es NICHT tun sollte: Bei gekochtem Hühnchen sind die Knochen zu entfernen. Nicht nur das sie scharfkantig splittern beim zerbeissen, sie bleiben mitunter auch auf den spitzen Zähnen stecken und sorgen so für ernsthafte Verletzungen in Mund und Rachen.



Der Bedarf an Futter


Unsere Kastraten, unsere Zuchtkatzen, die Kätzchen und Jungtiere und unser Kater werden nur mit qualitativ hochwertigem Futter großgezogen und ernährt, abgestimmt auf den Bedarf des Tieres. In der Qualität des Futters mache ich keine Abstriche da fehlerhafte Ernährung und hohe Arztkosten eng zusammenhängen.

Eine trächtige Katze erfordert eine andere Nahrungszusammenstellung als beispielsweise eine ältere Kastratin oder ein junges Kitten. Es wird mehr oder weniger Energie verbraucht, je nach Lebenslage, Bewegungsdrang, Alter oder gar Appetit. Ein deckender Kater verbrennt mehr Energie als ein Kater der gerade mal nicht decken darf. Und die Weichen für die Gesundheit der werdenden Kätzchen stellt man schon bei der Fütterung der trächtigen Kätzin.

Und eine säugende Katzenmama verbraucht bis zu viermal mehr Energie um ihren Erhaltungsbedarf zu decken. Unter anderem abhängig von der Größe ihres Wurfes und dem Zeitpunkt.

Ein weiterer Punkt bei der Fütterung mit hochwertigem Futter ist die höhere Energiedichte. Eine ausgewogene Futterzusammenstellung wird besser verdaut und genutzt. Dies zeift sich dann auch in den viel kleineren Würstchen die dann im Katzenklo liegen.



Die Qualität der Nahrung, Zusammensetzung


Täglich geben wir frisches Fleisch. In für den menschlichen Verzehr geeigneter Qualität, sprich aus dem normalen Handel, dem Diskounter oder Fleischer. Je nach täglichem Angebot. Zumindest gibt mir dies eine gewisse, vielleicht auch eingebildete? Sicherheit darauf, hochwertigere und weniger verseuchte Produkte einzukaufen. Sofern man diese Sicherheiten heute überhaupt haben kann, man denke dabei an die ganzen Skandale im Fleischhandel, Gammelfleisch, Rinderwahn, Vogelseuche, die Belastung der Eier mit Schadstoffen ... Ich hole kein fertig gewolftes Fleisch aus dem Handel oder Internetvertrieb da ich auch da keinen wirklichen Einblick habe was darin so gemischt wurde. Und Muskelfleisch hat eine andere Zusammensetzung, andere Inhaltsstoffe als beispielsweise Gedärme, Knorpel, Sehnen und Co. - welche auch verfüttert werden sollten, allerdings nicht ausschließlich. Außerdem ist mir der Transport der fleischigen Ware im ungekühlten Fahrzeug ein offenes Rätsel.


foto katze ernaehrung mit Frischfleisch

Foto: rohes Fleisch ist die natürlichste Futterquelle unserer kleinen Raubtiere!
Und ja, hier ist es etwas übertrieben dargestellt ;) Natürlich schmeissen wir ihnen nicht nur ein Kilo Fleisch dahin!


Ich verarbeite verschiedenste Fleischarten, darunter Hühnchen, Pute, Rind, Hase/ Kaninchen und Lamm. Alle genannten Fleischsorten werden sowohl roh (mit Knochen, sofern bei beispielsweise Rind möglich) und gekocht (ohne Knochen) gegeben. Muskelfleisch genauso wie Innereien, also Rinderherz, Leber und Hühnerherzchen, und auch Fettgewebe. Schweinefleisch gibt es nur durchgegart, und auch nur in geringerem Umfang. Der Grund dafür ist die Gefahr, die Katzen dem Aujeszky-Virus auszusetzen. Diese Krankheit endet bei Katzen auf jeden Fall tödlich. Deutschland sollte zwar davon frei sein, allerdings wird auch Fleisch aus dem Ausland importiert ...

Das Vorverarbeiten von größeren Mengen Futter halte ich für nicht korrekt da jede Katze ihre besondere Futterration benötigt, angepasst an den Lebensumstand, das Gewicht, Spieltrieb et cetera.

Das verfüttern von Fleisch kommt dem Kaubedürfniss unserer kleinen Raubtiere sehr entgegen. Und unterstützt die Zahnpflege, da die Bröckchen nicht einfach so heruntergeschlungen werden können. Das Fleisch muß gekaut werden. Ein anderer Vorteil ist, das man mit einer solchen Fütterung Allergien entgegenwirken kann, beispielsweise gegen Getreide. Dabei ist egal, ob man selbstgekochtes Futter hinstellt oder rohes Futter. Die Hauptsache ist, die Brocken sind so groß das unsere Mieze diese zerkauen muß.

Dazu verschiedenstes Gemüse, in viel geringerem Umfang als Fleisch, teils roh, teils gekocht. Wie auch Kartoffeln, Nudeln, Reis, Haferflocken. Einiges nur in vorgegartem Zustand da die vorhandene Stärke ansonsten von den Katzen nicht verwertet werden könnte.


Auch verfüttere ich verschiedene Fischsorten, darunter Lachs, Scholle, Thunfisch. Total verrückt sind sie auch nach geräucherter Forelle und Garnelen. Falls Sie Fisch verfüttern möchten sollten Sie darauf achten das größere Gräten vielleicht entfernt werden sollten und gewisse Fischarten im rohen Zustand das Enzym Thiaminase enthalten. Dieses Enzym spaltet das Vitamin B1. Daher kann es durch eine Rohfütterung von Fisch zu Thiaminmangel kommen.

Ansonsten ist Fisch ein prima Eiweißlieferant und phosphorhaltig. Und er wird sehr gern angenommen.


Foto: Kitten futtern selbst gekochtes Katzenfutter

Foto: Beispiel für selbstgekochtes Futter, Hühnchen (halbroh) und Rind (hier gehacktes), u.a. mit Spinat, Frischkäse, Ei, Ölen, diversen Zusatzstoffen


Weiterhin suplementiere ich mit den verschiedensten Vitaminen, Biotin, Lebertran, das für Katzen lebenswichtige Enzym Taurin, Bierhefe, Mineralstoffe (Knochenkalk, Eierschalenmehl), Spurenelemente (Bsp. Jod, im Seealgenmehl) um nur einige davon zu nennen. Und verschiedene Öle für einen ausgeglichenen Haushalt auch der Omega-3 und -6 Fettsäuren, der Linolsäure und Linolensäure. Unter anderem Lachsöl, Leinöl und Hanföl.

Bei all diesen Zusatz und Ergänzungsstoffen achte ich schon auf eine natürliche Herkunft der eingekauften Produkte. So kommt beispielsweise das Colostrum aus Neuseeland, frei von Antibiotika oder anderen Schadstoffen. Soweit möglich, den Neuseeland liegt ja auch auf diesem Planeten.


Unsere Adulten Tiere versuche ich durchgängig mit rohem und gekochtem zu ernähren. Allerdings bleibt es nicht aus das sie sich am Futter unserer Jüngsten vergreifen und uns damit nen Strich durch die aufgestellte Rechnung machen. Andersrum vergreifen sich auch die Jungtiere am Futter der Grossen. Natürlich haben wir auch adulte Tiere die verrückt sind nach Trockenfutter und einigen Futtern aus der Dose - sie bekommen es eben ab und an. Was nicht weiter tragisch ist solang der Verdauungstrakt nicht wegen Futterumstellung rebelliert.


Unsere Jungkatzen erhalten zu 80 Prozent rohes oder gekochtes Fleisch mit Kohlenhydraten und Gemüsen von uns.

Aber auch Trockenfutter (10%) und Dosenfutter (10%) wird angeboten, schon aus dem einen Grunde, das nicht alle neuen Kitteneltern mit einer Roh-fütterung zurechtkommen, sich die Zeit nehmen können um jeden Tag frisch zu kochen oder die notwendigen Berechnungen und Besorgungen dafür auszuführen.


Die Fütterung unserer Katzen im neuen Zuhause


Die Kitten bekommen später im neuen Zuhause eben auch anderes als das bisher gewohnte Futter, und so sollten sie schon darauf vorbereitet sein. Bei der Gabe von Trocken- und Fertigfutter bitten wir zu bedenken, das es nicht in der Natur der Katze liegt mit Getreiden vollgepumpt zu werden. Schon aus dem Grunde weil ihr Darm für eine derartige Verdauung nicht ausgelegt, sprich zu kurz, ist. Leider ist einer der Hauptbestandteile des industriell hergestellten Trockenfutters aber das Getreide. Als Kleber der das ganze zusammenhält da es sonst zerbröseln würde. Und als billigeres Füllprodukt, neben Fasern die dem Sättigungsgefühl zum Sieg verhelfen sollen, neben Sojaprodukten, Fleischmehlen, Fischmehlen. Ich weiß das auch getreidefreies Trockenfutter im Handel vertrieben wird, die Frage nach der wirklichen Zusammensetzung besteht aber weiterhin.


Foto: Bengalkatze im Körbchen

Natürlich obliegt es Ihren Gewohnheiten und nicht zuletzt auch den mathematischen Regeln ihres Einkommens wie Sie später ihre Katzen füttern. Das Angebot im Handel reicht von gut bis böse - füttern sie bestmöglich was sie wollen oder können.


Selbstverständlich wäre es besser für uns und unsere Katzen die zukünftigen Besitzer schon früh kennen zu lernen. So könnte man sich und die Katzen darauf einstellen. Leider ist dies aber die Ausnahme, und so bleibt uns nur Sie zu bitten eine langsame Umstellung der Katzen auf neues Futter vorzunehmen. Um zum Beispiel Problemen mit dem Magen und der Darmflora bei der Umstellung auszuweichen.


Foto: Katzenbaby mit abgeknicktem Ohr

Beim Umzug in ihr neues Zuhause geben wir unseren Tieren ein Paket mit allen bekannten, geliebten und vorgefertigten Leckerchen mit auf den Weg - so eine Luftveränderung kann schon auf den Magen schlagen, da muss es das Fresschen nicht auch noch tun :-)


industrielle Abfallverwertung ... die Futtertonne ...


In 100 % Fertigfutter haben wir wieviele Teile von vorhandener gesunder Nahrung die Katze auch in die benötigte Energie umwandeln kann? Und aus welchen Mitteln wird diese Nahrung hergestellt? Es ist uns nicht möglich das Futter aufzuschlüsseln - vom ersten Eindruck her ist es sicher geruchs- und geschmackstechnisch als einwandfrei und lecker einzustufen. Natürlich sind nicht alle Futtersorten gleichermaßen positiv oder negativ einzuordnen, aber wer von uns hat da schon den nötigen Überblick? Sein wir doch mal ehrlich! Wer blickt denn noch durch bei all den bunten Döschen und Beutelchen mit einer mehr oder minder hochwertigen Aufmachung. Sie werden von den Medien mithilfe von bewegenden Bildern unserer Lieblinge beworben, aber was steckt dahinter? Oder besser gesagt drin? Kaufen wir den Inhalt der Dose (womit auch immer der Inhalt hergestellt sein möge), das sogenannte Futter, oder die durchgestylte Außenhülle?



Der Deckel einer Abfalltonne. Der Inhalt weitestgehend organischen Ursprungs. Das Geschäft ist einträglich. Die Abholung wird bezahlt, die Abfälle werden weiterverarbeitet.


" Frische ", organische Abfälle in der sogenannten Futtertonne. Wenn früher, also vor der industriellen Herstellung von Heimtiernahrung, Essensreste und Abfälle aus dem Haushalt an die Tiere verfüttert wurden, dann waren diese wirklich frisch. Und man wußte was wirklich drin war. Und das Futter wurde dann frisch zusammengestellt.

Was ist drin in einer solchen grünen Tonne? Und wie lange braucht beispielsweise der Schimmel um sich am Inhalt gütlich zu tun? Schimmel ist übrigens eines der Hauptprobleme bei der Herstellung und Konservierung von Trockenfutter. Es wurden auch schon öfter einmal Trockenfuttersorten zurückgerufen, gerade weil Schimmelsporen auf dem Futter entdeckt worden waren. Teilweise leiderauch erst nach dem Tode mehrerer Haustiere. Nur nebenbei gesagt, es wurden auch Fertigfutter während des Gammelfleischskandals zurückgerufen.

Aber, man sollte nicht vergessen das es immer noch organische Materialien sind die da verarbeitet werden ... immerhin


Foto: Bengalkatze in blauem Weidenkorb