News

 

allgemeine Informationen

 

Kater

 

Katzen

 

Kitten

 

Fotos

 

Videos

 

Kontakt / Impressum

wußtest Du schon ...


Ein erwachsener Mensch hat circa 40 Knochen weniger als eine Katze. Katzen haben 244 Knochen, die meisten der über das menschliche Skelett hinausgehenden Knochen liegen in ihrem Schwanz und der Wirbelsäule!

Sie sind hier: Startseite –> Übersicht der Seiten mit allgemeinen Informationen –> Fragen & Antworten ⁄ Questions & Answers


Fragen & Antworten ⁄ Questions & Answers


letzte Aktualisierung: 02.02.2015


Aus der Überlegung heraus das man auf konkrete Fragen meist auch eine konkrete Antwort bevorzugt habe ich diese Seite erstellt. Einfach um Ihnen die Suche nach Informationen über unsere Haltung und Aufzucht zu erleichtern.

Eine Zusammenfassung der verschiedensten Fragen welche uns im Laufe der Zeit via Telefon oder email von unseren Interessenten so gestellt wurden.


Ich werde im Laufe der Zeit immer mehr Fragen hier auflisten, es kann also eine Weile dauern bis auch ihre spezielle Frage hier auftaucht. Aber dafür gibts ja weiterhin unsere Kontaktanfrage ;)


Zu den Fragen:


Unser Nachwuchs wird frühestens im Alter von abgeschlossenen 12 Wochen ausziehen. Meist nicht vor der beendeten 13. oder gar 14. Lebenswoche. Einfach um eine bestmögliche Sozialisierung zu gewährleisten.

Da sich die meisten unserer Kitteninteressenten schon recht früh bei uns melden kann die Zeit bis zum Einzug im neuen Zuhause also recht lang werden. Um diese Wartezeit etwas zu verkürzen bekommen unsere werdenden Bengaleltern bei vorhandenem Interesse und nach der Reservierung ein regelmäßiges, meist wöchentliches Besuchsrecht zugesprochen.

Ich habe gerade eben ein Telefongespräch mit einer Interessentin geführt. Und ich muß sagen ich bin recht enttäuscht daraus hervorgegangen.

Also werde ich versuchen einige der naheliegendsten Punkte zu beschreiben welche mir vor der Abgabe äüßerst notwendig erscheinen.

Punkt Eins: Das persönliche Kennenlernen.
Punkt Zwei: Mit mir unbekannten Personen am Telefon über den Preis unserer Tiere zu verhandeln - nein.
Punkt Drei: Ich züchte Bengalkatzen. Und ich halte Bengalkatzen. Und ich liebe Bengalkatzen und bilde mir ein meine Tiere zu kennen. Zumindest besser als jeder Aussenstehende. Nehmen Sie meine Erfahrungen als Denkanstoß an oder eben auch nicht. Ich kann und will niemanden überzeugen unbedingt hier bei mir ein Tier zu kaufen.

Ich habe es schon an anderer Stelle geschrieben: Sie wollen das beste für Ihr sauer erarbeitetes Geld. Ich will das beste für meine Tiere und die dahinterstehende Aufzucht!

Eigentlich brauchen Sie ihre Katze gar nicht abzuholen. Wir bringen die Tiere in ihr neues Zuhause. Nicht zuletzt auch um uns noch einmal zu vergewissern das sie gut untergebracht werden, was dann auch mein Gewissen beruhigt, und die wichtigsten Katzenutensilien und Katzenmöbel angeschafft wurden oder vorhanden sind. Also Katzentoilette inclusive Katzenstreu, Kratzbaum oder -bäume, etwas Spielzeug wie Angeln, Bällchen, und so weiter. Es hat auch den Vorteil, das man gewisse Dinge noch einmal an Ort und Stelle, im neuen Heim, besprechen kann, zum Beispiel ist ein Katzenklo an einem unruhigen Ort weniger gut aufgehoben, usw.

Die Bengalkatze ist eine Mischung der verschiedensten Katzenrassen, inklusive der Asian Leopard Cat, welcher wir unter anderem die tolle optische Ausstrahlung mit den Rosetten zu verdanken haben.

Heutzutage dürfen Bengalen nur noch mit Bengalen gekreuzt werden, eine Einmischung anderer Katzenrassen muß durch einen Katzenzuchterein auf den Sinn geprüft und genehmigt werden

Die allererste Bengalcat wurde in den USA durch die Züchterin Jean Mill nach mehreren Fehlschlägen und Anläufen dann doch noch mit Erfolg gezüchtet.

Die Farbe zwischen den Tabby-Streifen. Nicht-Agouti Katzen tragen diese Färbung nicht, so daß der Körper die Färbung der Tabby-Streifen annimmt und die Katze einfarbig wirkt.

Die Ahnentafel, auch Stammbaum oder Pedigree oder Abstammungsnachweis genannt ist ein Blatt Papier welches vom Zuchtbuchamt einer Katzenorganisation ausgestellt wird. Darauf befindet sich ein Auszug aus dem Zuchtbuch mit 4 oder mehr Generationen an Vorfahren der KAtze, Angabe ihres NAmens, dem Namen der Züchter, des ausstellenden Vereins, Geburtsdatum, Fellfarbe, Rasse und so weiter. Jeder registrierte Züchter ist in der Lage einen Stammbaum für seine Kitten zu beantragen. Der Stammbaum wird bei uns, nach dem erfolgten Nachweis der Kastration eines erworbenen Jungtieres, an den Besitzer ausgehändigt. Bei einem Zuchttier wird er sofort bei der Überbringung des Jungtieres zum neuen Wohnort mit allen anderen Papieren übergeben.

Wir sind eine recht junge Bengalkatzenzucht, die älteste unserer im Haus lebenden Bengalen ist also noch recht jung. 2008 geboren, ist sie zu diesem Zeitpunkt, gerade mal fünf Jahre jung.

Das Liebhabertier was wir als ersten Bengalen kennenlernen durften ist 2 Jahre älter.

Der älteste Bengale .... nach einer passenden Antwort suche ich noch immer selbst ;) Ich hab mal ne Anfrage in einem internationalen Forum gestellt.

Ein durch das Sekret zweier Analbeutel erzeugter erzeugter Duftstoff, der durch den Anus abgegeben wird. Besonders intensiv ist er während der Rolligkeit der Katzenweibchen und bei Jungtieren.

Eine artgerechte Haltung wird auch im Tierschutzgesetz gefordert. Und in Verträgen. Eigentlich überall. Aber was ist das jetzt genau? In meinen Augen benötigt eine Katze den Freiraum um sich vernünftig bewegen zu können, optimales Futter, soziale Kontakte zu Tier und Mensch, eine kleine Auswahl an Spiel-, Kratz- und Schlafplätzen und einen festen Standort für frisches Wasser, das Futter und die Katzentoilette. Dann gehört da noch eine adäquate ärztliche Versorgung dazu. Nicht jede Katze benötigt den Freigang; über gesicherten Freigang auf dem Balkon oder im Garten dürften sich alle Katzen freuen. Nicht artgerecht sind Käfighaltung, unfreiwilliger Aufenthalt in Kellern oder lichtlosen Räumen. Katzen lieben es am täglichen Leben ihrer Familie teilzuhaben. Und dies sollte man ihnen ermöglichen.

Eine gesunde, ruhende Katze macht ungefähr 22 bis 25 Atemzüge pro Minute.

Creative Commons Lizenzvertrag
Die Bilder von Sylvio Banker stehen unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Lizenz.
Beruht auf einem Inhalt unter http://www.bengal-hauskatzen.de.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie unter Kontakt erhalten.
image_creativ commons license

Unter Creative Commons Lizenz


image_creativ commons license_by

By, Namensnennung, Rechteinhaber


image_creativ commons license_nc

Nicht kommerziell weitere Nutzung


image_creativ commons license_sa

Weitergabe unter gleichen Bedingungen


Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie unter Kontakt erhalten.

Grundsätzlich erstmal nein. Katzen sind in höchstem Maße sozial. Bengalkatzen fühlen sich im sozialen Umfeld einer Katzengemeinschaft wohler, sofern sie es durch ihr Aufwachsen und die Sozialisierung gewohnt sind. Sie bilden eine soziale Hierarchie in der Gruppe aus und unterstützen sich gegenseitig. Auch in einem Mehrkatzenhaushalt ist ein harmonisches Zusammenleben möglich. Am besten ist es eigentlich mehrere Jungtiere aneinander zu gewöhnen. Oder neue Katzen zumindest als Jungtier in die Gruppe einzugliedern.

Soziale Gruppen entstehen aber nicht nur im Haushalt. Auch freilebende Katzen treffen sich außerhalb ihres Territoriums auf neutralem Boden und bilden eine Katzengemeinschaft aus.

Eine Katze welche an einem bestimmten Ort dominant ist muß es nicht zwangsläufig auch woanders sein. Dies bezieht sich auch auf den zur Verfügung stehenden Raum innerhalb einer Wohnung, sprich in unterschiedlichen Räumen. Man sollte immer die Möglichkeit schaffen das sich die Katzen aus dem Weg gehen können, auch wenn sie oft nebeneinander schlafen oder sich putzen!

Thema Fairness. Ganz einfach. Wir, als Züchter, geben Ihnen, als Interessenten, die Möglichkeit, sich mit uns über gewisse Dinge betreffend unser beider Hobby zu unterhalten. Sie bekommen die Möglichkeit sich zu informieren, gegebenenfalls laden wir Sie auch in unser Zuhause ein. Jetzt kommen wir zum springenden Punkt: WENN man einen Termin ausmacht, dann sollte man ihn einhalten. Kommt was dazwischen - so ist das keinesfalls tragisch. Dann eben später oder auch nie, halb so wild. Tragisch wird es erst dann, wenn man uns so versetzt das man nicht einmal kurz zum Telefon greift und uns davon in Kentniss setzt das man nicht oder nie vorbeikommt. Das wäre fair. Oder?

Aber, was mich daran wirklich traurig stimmt, ist wohl ein ganz anderer Fakt: Wir hatten lange Zeit niemanden der uns so sitzen lassen hat. Und wenn, dann kamen diese Leute über etwaige geschaltete Anzeigen. Was mich aber jetzt schon ein bischen verdutzt ist die Tatsache, dass ich letzte Woche zwei mal von Leuten versetzt wurde welche mich direkt über unsere Webseite kontaktierten. Und da erwarte ich einfach, das man, wenn man schon unsere Seite nutzt, ewig mit uns telefoniert und dann einen Termin abspricht - das man sich auch meldet wenn was dazwischen kommt! Ich würds nicht anders machen. Danke.

Das Jacobson´sche Organ sitzt über dem Gaumen der Katze. Es wird durch chemische Reize stimuliert und die Katze bekommt diesen charakteristischen Gesichtsausdruck. Ich nenne es immer das lange, dumme Gesicht machen. Sie streckt den Kopf vor, öffnet das Maul und zieht die Oberlippe hoch. Es dient eigentlich dem Erkunden eines undefinierbaren Geruchs.

In diesem Jacobsonschen Organ sitzen Geschmackszellen welche mit dem Zentrum des Kleinhirns verbunden sind.

Bild: bengalkatze jacobssonsches Organ vorschau

Jacobssonsches Organ bei einer Bengalkatze . Februar 02, 2015.

Eine unserer Bengalkatzen liegt auf dem Rücken. Ich habe die Chance genutzt um in ihren Gaumen hineinzufotografieren. Zu sehen ist der Ort an dem sich das Jacobssonsche Organ, benutzt zum flehmen, befindet.

Wer es genau wissen möchte bekommt bei Wikipedia die volle Breitseite geballten Wissens zum nachlesen. http://de.wikipedia.org/wiki/Jacobson-Organ

Fremddeckungen mit unseren Katern sind ausgeschlossen. In speziellen Fällen, bei registrierten Züchtern, gesunden Blutlinien und gesunden Tieren kann man in einem persönlichen Gespräch an einen Punkt kommen an dem das sicher möglich ist. Aber es bleibt dennoch die Ausnahme. Schwarzzüchter können sich weiterhin jegliche Anfrage schenken! ;)

Das lässt sich in wenigen Worten nicht erklären. Ich bitte Sie deshalb sich unsere Seite über die Ernährung anzusehen. Danach dürften alle Klarheiten beseitigt sein! ;)

Unser Gästebuch hab ich kurzerhand eingestampft, da mir die Instandhaltung einfach zeitlich zu aufwendig war. Ich habe unser Gästebuch offen gelassen, man konnte seine Meinungen posten, Links usw, alles ohne Zensur. Allerdings sind nach kurzer Zeit in dem ganzen Erwachsenen-spam-Schrott die wenigen Einträge unserer wahren Leser untergegangen. Und da man ebendiesen soetwas nicht zumuten möchte habe ich es , wie gesagt, von der Webseite gelöscht. Das was jetzt noch möglich ist: Das posten via Facebook-Script. Und das wird genausowenig genutzt wie vorher unser Gästebuch ;)

Schreibt mir lieber weiterhin eure ausführlichen emails, ich sammle diese und freue mich darüber!

Oft kommt die Frage welche Geschlechter man aus einem Wurf besser miteinander halten könnte. Oder zu einem späteren Zeitpunkt dann besser miteinander vergesellschaften sollte.

Aus meiner Sicht ist es erstmal, bei Liebhabertieren welche später eh kastriert oder sterilisiert werden, egal. Sofern sich beide verstehen. Katzen sind mitunter etwas verspielter und lebhafter, Kater etwas verschmuster und bewegungstechnisch genügsamer - um nicht zu sagen fauler. Es ist einfach eine Frage des Charakters der Tiere, nicht zuletzt der Sozialisierung, weniger des Geschlechts.

Auch die Zeitpunkte der geschlechtlichen Reife sind variabel, bei Bengalkatze und Bengalkater. Der eine ist früher oder später zeugungsfähig und die andere ist eben früher oder später fruchtbar, aufnahmebereit oder paarungswillig.

Das normale Körpergewicht der Bengalkatze reicht, je nach Abstammung und Zuchtlinie, von 3,5 bis zu 6 Kilogramm oder mehr, wobei die Mädchen im Durchschnitt körperlich etwas kleiner und leichter als die Bengalkater sind.

Aber auch wenn der Bengale etwas kleiner wirken sollte so kann man sich leicht täuschen. Betrachtet man die Länge der gesamten Katze hat man das Gefühl ein Gummiband zu betrachten - sie ist ausgestreckt recht lang, um nicht zu sagen dehnbar. Bedingt unter anderem durch die langen Hinterläufe

Es gibt nach meinem Wissen 2 Arten von Glitter, den goldenen und den silbernen. Man spricht auch von metallischen bzw. mineralischen Einschlüssen und Lufteinschlüssen (Satin Glitter, Hollow-air = Hohlraum).

golden: Dieser Glitter meint die metallischen bzw. mineralischen Einschlüsse im Haar und betrifft nur die Haarspitzen. Beim Auftreffen von Licht wird ein goldener Glanz erzeugt. Unter dem Mikroskop betrachtet sieht es aus als ob kleine Stücke Silikat in der Spitze des einzelnen Bengalhaares eingeschlossen sind.


silber: Das sieht weißlicher ausals bei dem goldenen, es reflektiert das Licht und erzeugt einen perligen Effekt den man im englischen "Oyster" (Auster) nennt. In diesem Falle enthält das Haar über seine gesamte Länge Lufteinschlüsse, welche das Licht nicht nur reflektieren sondern diesem Fell auch eine, selbst für Bengalkatzen, spezielle weiche und seidige Art geben.


Den Snow und marbled sagt man nach das sie dem Glitter nicht zuträglich sind - bei einer Verpaarung würde sich der Glitter minimieren. Auf meinem brown(black) marble habe ich an den schwarzen Haaren, aber wirklich an keinem einzigen, auch nur eine kleine Spur von diesem Glitter. An den helleren Haaren allerdings schon. Auch getickte Katzenhaare (schwarze Spitzen) haben wenig Chancen auf Glitter.
Der Glitter wurde früher als rezessives Gen betrachtet. Nach letzten Informationen scheint es ein akkumulatives Gen zu sein.
Das ganze läßt sich recht schwer fotografieren, ich hab leider auch (noch) kein Macroobjektiv. Vielleicht hätte man damit mehr Chancen es abzubilden. Ich habe allerdings auch noch keine mikroskopische Fotografie davon in den Fingern gehabt.


Ich hab hier noch mal 2 Bilder. Unter jedem dieser beiden Bilder findest Du einen Link zur größeren Version auf der es besser zu sehen sein sollte. Diese Fotos sprengen die Dimensionen jedes Monitors den ich kenne ;) Achte mal auf die unregelmäßigen Lichtpunkte. Glanz tritt gleichmäßig auf, und auch auf schwarzen Haaren. Der Glitter muss in einem bestimmten Winkel angestrahlt werden. Die Bilder hab ich eben erst bearbeitet ... am Fernseher, leider. Mein Monitor ist dem Kater zum Opfer gefallen ...

Bild Bengalkater mit Glitter im Gesicht

Unser Heartbreaker

große version
Bild Bengalkater mit Glitter im Gesicht

Unsere Graffiti

große version

Wir halten keine Hunde in unserem Haus. Vor allem da uns einfach die dafür notwendige Zeit fehlt.

Unsere Katzen, welche wir bisher in Haushalte mit Hundehaltung vermittelten, kamen sehr gut mit den neuen vierbeinigen Hausgenossen zurecht. Ein Hund ist kein Ersatz für einen Artgenossen, aber eine Vergesellschaftung beider Tierarten ist aus unserer Erfahrung und der Berichterstattung unserer Liebhaber heraus, gut möglich.

Können Katzen denken? Sind sie intelligent? Ich möchte dies mit einem Zitat aus einem Buch beantworten in dem ich immer wieder gern blättere und mir die Grafiken anschaue. Ich wünschte ich könnte es so ausdrücken ;)

Zitat Anfang: "Können Katzen denken?
Einzige Maßstäbe für Katzenintelligenzsind die Beobachtung und einige psychologische Tests. Man kann zwei wichtige bedeutsame Wesenszüge bei Katzen beobachten: Erstens können Katzen sehr gut Probleme lösen und die einmal gefundene Problemlösung auf spätere Probleme anwenden. Dies ist das kätzische Äquivalent für Einsicht und kann bei Situationen wie Öffnen der Tür oder Erlangung unzugänglicher Objekte beobachtet werden.
Zweitens fehlt ihnen jedwege Arbeitsethik.Ratten, Mäuse, Tauben und sogar Affen können nedlos Knöpfe drücken, wenn sie dafür Leckerbissen bekommen; Katzen werden lieber schlafen und nur dann arbeiten, wenn es unumgänglich notwendig ist. Es gibt offensichtlich kluge und dumme Katzen. Während natürlich jede von ihnen den Milchtopf umstossen kann, gibt es einige, die gelernt haben, ihren Kopf hineinzustecken. Insgesamt kann man ihrer Gattung die Intelligenz jedoch nicht absprechen. Sie sind sprichwörtlich neugierig und erforschen Situationen, die nicht unmittelbar zu ihrem Überleben dienen - sicherlich ein Zeichen von Intelligenz, das weit über das Niveau bloßen existierens hinausgeht."(The Book of the cat, 2. Auflage 1981, deutsche Ausgabe)Zitat Ende

Also, wenns um obengenannte Dinge geht ist der Bengale sicher ganz vorn dabei wenn es um Intelligenz geht! ;) Ich habe von unseren Kittenkäufern gehört das nach der Ankunft der Bengalen auch die eingesessenen Katzen, ob Hauskatze oder Britte, mit diesen Spielereien begonnen haben. Wahrscheinlich kann der Bengale als etwas schlauer bezeichnet werden, weil er mitunter auf Ideen kommt welche auch mich, nach den ganzen Jahren in denen wir Bengalen halten, immer wieder vom Sockel hauen. Bengalen arbeiten mitunter auch im Team um an das gewünschte Ziel zu kommen.

Faustregel: roh ja, gekocht nein. Die feineren und eh schon recht spitzen sollte man auch bei rohem Futter entfernen. Es besteht immer ein Restrisiko für Verletzungen.

Die Bengalcat ist eine sehr dominante Katzenrasse. Es ist davon auszugehen das sie sich mit anderen dominanten Katzen und Katern nicht versteht. Sie ist, bei entsprechender Sozialisierung, nicht ängstlich aber auch nicht aggressiv gegenüber anderen Katzen. Aber eben dominant. Es kann also sehr gut sein das sie sich schon in jungem Alter, auch gegenüber alteingesessenen Katzen und bei Ankunft im neuen Zuhause, nicht verkriechen sondern behaupten wird. Deshalb ist eine Vergesellschaftung mit alten, sehr ruhigen aber eben auch gleichartig dominanten Tieren erstmal nicht empfehlenswert, einfach um diese dem ungewohnten Stress nicht auszusetzen. Ausnahmen bestätigen die Regel. Auch hier gilt: Jede Katze ist anders, hat einen anderen Charakter, reagiert unter den jeweiligen Umständen verschieden auf äußere Umstände.

Der Kaufpreis für eines unserer Bengalbabys liegt bei pauschal eintausend Euro. Darin enthalten ist eine Reservierungsgebühr von durchschnittlich zehn bis max. zwanzig Prozent des Endpreises, welche bei feststehendem Interesse an einem Bengalkitten fällig ist. Um es im jeweiligen Fall genau zu wissen sollten Sie sich die Zeit für einen Besuch in unserer Cattery nehmen und in einem persönlichen Gespräch alle Fragen, auch die des Preises, besprechen.

Wir sind seltener bis gar nicht auf Katzenshows oder Ausstellungen mit unseren Tieren vertreten. Das hat mehrere Gründe. Zum einen wird es von unserem Katzenverein nicht ausdrücklich gefordert. Dann besteht auf einem solch großen Raum mit einer Ansammlung von mehreren hundert Katzen eine potentiell recht hohe Gefahr für eine Ansteckung mit Krankheitserregern. Als ungewolltes Mitbringsel hat man dann die gesamte Katzenfamilie im eigenen Haus mit angesteckt. Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Stress den ich meinen Tieren nur im Notfall zumuten möchte. Wenn man über ein Wochenende in einem Käfig sitzen muß - was unsere Katzen nun ja glücklicherweise nicht gewohnt sind, stelle ich mir die Frage ob sie daran Spaß haben. Desweiteren wird die Luft und Temperatur in den meisten Hallen irgendwann stickig und warm. Das trägt auch nicht zu einem Wohlgefallen bei. Und, der letzte Punkt der für mich ausschlaggebend ist nicht ständig auf Pokaljagd zu gehen: Ich brauche die kurze Zeit eines Wochenendes für alle meine Katzen. Verständlicherweise vernachläsige ich ja alle anderen während ich diese Tage nicht zu Hause bin. Also, für mich mehr als genung Grund nicht oder nur sehr selten an solchen Events teilzunehmen.

Bengalkater setzen ab einem gewissen Alter gern ihre Duftmarke ab. Dies ist ein Urinspritzer welcher als Markierung für sein Territorium gesetzt wird und als Lockmittel für rollige Katzen dient.

Bengalkatzen sollten rechtzeitig kastriert werden um dieses Markieren zu verhindern was mit eintretender Geschlechtsreife daherkommt. Auch eine nachfolgende Kastration kann diesen Vorgang nicht schlagartig beenden, es kann noch einige Zeit ins Land gehen bis ein Kater damit aufhört. Es gibt auch Fälle in denen er niemals damit aufhört. Leider muß ich bei unseren (potenten) Tieren auch das sogenannte Protestpinkeln beobachten. Katerchen fühlt sich unverstanden oder unbeachtet und fordert so die ihm gebührende Aufmerksamkeit nachhaltig ein ;).

Das spritzen ist ein ganz normaler Teil des Sozialverhaltens einer Katze. Plötzliches Auftreten dieses Verhaltens bei kastrierten Tieren kann als Zeichen von Stress gedeutet werden. Jede Veränderung der Alltagsroutine ist geeignet um eine Katze durcheinander zu bringen. Abhilfe kann schaffen das man mit einer Wasserpistole die Mieze bestraft - auf frischer Tat ertappt. Oder man kann versuchen sie in der Nähe des Ortes zu füttern an dem er oder sie spritzt. Oft genügt auch ein leerer Futternapf welcher nur ab und an gefüllt ist, die hab ich auch an einigen Orten zu stehen ;).

Im Tierschutzgesetz ist lediglich festgelegt, das ein Tier verhaltensgerecht unterzubringen ist, und es darf die Möglichkeit des Tieres zu artgemäßer Bewegung nicht so eingeschränkt werden, dass ihm Schmerzen oder vermeidbare Leiden oder Schäden zugefügt werden. Das ist nach meiner Meinung ziemlich wenig aussagekräftig im Sinne von Quadratmetern und Wohnungsgröße.

Eine Einraumwohnung mit 31 Quadratmetern Grundfläche und Dachschräge ist auch für mein Verständniss zuwenig. Aber eine Wohnung mit 60 qm kann mehr Bewegungsfreiheit für ein Tier bieten als eine Wohnung mit 150 qm. Wenn ich diese sechzig Quadratmeter vollständig den Katzen zur Verfügung stelle, die Wände mit Laufstegen und Spiel- oder Ruhemöglichkeiten pflastere, dann kann ich locker davon ausgehen das sich meine Katzen sehr gut austoben können. Andererseits gibt es Menschen welche sich in einer 150 qm großen Wohnung zwei Katzen halten möchten, diesen allerdings jeglichen Zugang zu beispielsweise Schlafzimmer, Küche oder Bad ganz oder teilweise verwehren. Dann gibt es einen Kratzbaum mit zwei Mulden zum liegen - und fertig. Somit dürfte, zumindest nach meinem Verstehen die mit 60 qm viel kleinere Wohnung allerdings für 2 Katzen eher geeignet sein als die mehr als doppelt so große 150er.

Eine Möglichkeit für Freigang ist nicht nötig sofern es die Katze nicht gewohnt ist. Balkons und Terrassen sollten unbedingt gesichert werden um einen Absturz des Tieres bei Spiel und Sport zu verhindern.

Angekippte Fenster können zu tödlichen Fallen werden, Gummibänder und nicht gerade wenige Grünpflanzen ebenso....

Katzenweibchen durchlaufen im Jahr mehrere Fruchtbarkeitszyklen. Das Verhalten der Katze wandelt sich, sie wird unruhig, hat weniger Appetit und setzt öfter Urin ab. Sie fangen an zu rufen, mal lauter mal leiser, manchmal stundenlang. Kätzinnen werden zutraulich, reiben sich an Mensch und Dingen, rollen sich am Boden und haaren teils auch stärker. Jede Berührung an der Schwanzwurzel führt zu einer zuckenden Aufwärtsbewegung des Hinterteils, ein Streicheln führt zur Paarungsstellung. Bei den Bengalkatzen fangen auch die Weibchen teilweise an zu markieren. Andauernde Rolligkeit kann zu Entzündungen in der Gebärmutter führen!

Zum Thema Software: Die Software die benötigt wird um unsere Seite zu betrachten hängt ganz von ihrem benutzten Gerät ab. Was das ansehen auf dem PC angeht sollte es, zumindest bei der Nutzung von Firefox, weniger Probleme geben. Kritisch wird es bei der Ansicht von mobilen Geräten da der Platz auf dem Monitor dann doch etwas begrenzt ist. Unsere Flash-Videos wurden auch nicht von jedem Smartphone abgespielt.
Ich habe begonnen die Videos in anderen, unter HTML5 gängigen Formaten bereitzustellen. Unter anderem als .mp4, .ogg oder .webm . Die Browser IE9, Mozilla Firefox, Safari, Opera und Google mit seinem Chrome haben sich verpflichtet mindestens eines dieser drei Formate verarbeiten zu können. Insofern muss kein weiterer Videocodec, wie zum Beispiel Adobes Flash, auf dem heimischen Computer installiert werden um die Dateien sehen zu können.

Bei der Frage nach den Wallpapern: Ich benutze .7zip um diese in umgänglicheren Paketen zusammenzufassen. 7-Zip ist Open Source-Software. Link zur Webseite Es befinden sich nur Bilder in den Paketen. Keine .exe, Bildschirmschoner oder ähnliches!

Was versteht man unter einer Sozialisierung von Katzen? In meinen Augen ist die Sozialisierung der Kätzchen genau der Part unserer Zucht, welcher es den jungen Wilden ermöglicht im späteren Leben und an der Seite ihrer Zweibeiner zu bestehen und zu überleben. Der Mensch besitzt gewisse Eigenarten welche der Gattung Katze sicher nicht gefallen. Und diese sollte jedes Haustier einmal wahrgenommen und gelernt haben darauf reagieren zu können. Die Sozialisierung findet aber nicht nur unter Mensch und Tier sondern auch unter den Tieren einer gleichen Art, hier den Katzen, statt. Den Hauptteil der Arbeit trägt wahrscheinlich die Mutterkatze, welche ihre Erfahrungen an die Kitten weitergibt. Bei den Bengalkatzen sehr stark ausgeprägt ist der Zusammenhalt unter den Tieren einer Gruppe. Was den Kätzchen natürlich auch zugute kommt da sie so mehr Erfahrungen mit den verschiedensten Charakteren und der Hierarchie unter den Katzen und Katern machen können.

Für uns alltägliche Geräusche sind für die Katzen erstmal neu. Das Paradebeispiel hierfür ist der Staubsauger, aber der ist ja schon für den Menschen teilweise recht unangenehm. Ein anderes Beipiel ist die Plastiktüte. Sie ist groß, bewegt sich, macht komische Geräusche - und kommt oftmals zum Einsatz. Da muß man also ansetzen. Oder der Arztbesuch, allein der Gang aus dem Haus mit der ganzen Fülle an lauten Geräuschen, kann zum Handicap werden wenn die Tiere nicht darauf vorbereitet sind. Es gibt unzählige Beispiele dafür und ohne sie alle aufzuzählen bitte ich Sie doch einfach mal auf die Rückseite einer CD mit "General Sound Effects" zu schauen.

Eine recht gute oder schlechte Sozialisierung erkennt man also daran, wie gut sich die Tiere im menschlichen Alltag zurechtfinden, ob sie arg gestresst, überängstlich oder ruhig und ausgeglichen daherkommen.

Leider gibt es auch Menschen die der Sozialisierung nicht die Beachtung schenken welche sie verdient. Es kostet manchmal recht viel Zeit, Raum und Lust die Tiere an etwas zu gewöhnen. Wenn die Katzen weggesperrt sind lernen sie nur das kennen was um sie herum passiert. Im Falle eines einzelnen Zimmers oder abgeschlossenen Geheges ohne jeden Einfluss des menschlichen Alltags kann das zum Disaster für das jungtier werden. Genau in dem Moment wo sie auszieht in ihr neues Leben bricht über sie die gesamte Flut an neuen Eindrücken und Lauten herein. Dazu kommt dann noch diese "aufdringliche" Art der neuen Besitzer - welche natürlich verständlich ist, aber nur für uns, nicht für das Tier und nicht in diesem Moment. Ich hätte da auch ganz andere Probleme.

Noch krasser kommt es daher wenn die Kätzchen vor Ablauf ihrer Zeit von der Mutter entfernt werden. Das ist zum Beispiel der Fall wenn Kätzchen in der achten Lebenswoche von der Mutter und den Geschwistern entfernt und aus ihrer gewohnten Umgebung gerissen werden. Die Sozialisierung der Katzen zieht sich bis in die dreizehnte, vierzehnte Woche hinein. Und ist abgeschlossen wenn die Mutterkatze der Meinung ist die Kleinen mögen jetzt ausziehen. Dann gibt es keine Trauer und/ oder Verlustängste auf beiden Seiten.

 

Aufgrund der Wichtigkeit dieser Thematik bringe ich euch jetzt noch eine kleine Geschichte. So wie sie mir zu dem Zeitpunkt als ich dies hier schrieb, wirklich passierte. Ausgang ungewiß.

Ich hatte eines Tages einen unbeantworteten Anruf auf dem Telefon, die Nummer mir, oder besser uns, unbekannt. Also hab ich angerufen, kann ja was wichtiges sein. Am anderen Ende der Leitung war ein recht aufgelöstes junges Pärchen welches eigentlich nicht mehr so recht weiterwußte und in seiner Not so einige Bengalzüchter kontaktierte. Sie hatten sich an einem Samstagmorgen ein Pärchen junge, eigentlich sehr junge, Bengalkitten aufschwatzen lassen. Und diese hatten nichts besseres zu tun als sich ängstlich zu verkriechen und die ganze Wohnung inklusive Nachbarschaft zusammenzuschreien. Sie hatten schon Katzenerfahrung, sich auch eine kleine Basis an Grundwissen über die Bengalkatze im allgemeinen via Internet angeeignet, aber sie kamen nicht weiter.

Mittlerweile, es war bereits Dienstag Nachmittag als ich zurückgerufen habe, konnte man sagen das alle Beteiligten die letzten Tage nicht zur Ruhe kamen. Die Züchterin war, wie ich später herausfand, eine Schwarzzüchterin. Sie vermehrt Bengalkatzen welche sie bereits ab der achten Woche abgibt und bei ihr bedeutet abgeben auch wirklich abgeben, sie ist danach nicht mehr für die Käufer erreichbar. Für Probleme nach der Abgabe nicht mehr ansprechbar.

Wie auch immer, die Informationen prasselten nur so auf mich nieder und ich wußte nicht so recht was ich dazu sagen sollte. Der Fakt aber, das der junge Kater (es war/ ist ein Geschwisterpaar von Junge und Mädchen) anfangen sollte zu schreien und jammern sobald sich das Schwesterchen aus seiner nächsten Nähe entfernt, brachte mich auf den Gedanken das es sich hier um starke Verlustängste handeln könnte. Daraufhin fragte ich wie alt die beiden den seien und bekam zu hören das sie circa 10 Wochen jung wären. Zu früh. Dann noch eine schlechte oder gar keine Sozialisierung dabei und schon hat der Kleine ein riesiges Problem. Verständlicherweise. Zumindest in meinen Augen.

 

Lange Rede wenig Sinn, ich kam auf die Idee den beiden jungen Bengalen die Ängste zu nehmen und sie mithilfe einer funktionierenden Katzengemeinschaft zu rest-sozialisieren wenn man so will. Also habe ich den Vorschlag unterbreitet und anderthalb Stunden später durften auch wir uns das klägliche Gejammer der beiden Pechvögel anhören.

Es war ein Abwägen von Gut und Böse. Erweiterter Stress und noch mehr Angst gegen die kleine Chance ihnen in kurzer Zeit und allein durch die Anwesenheit und den Kontakt zu den fremden Katzen etwas Gewohntes zu bieten was ihnen dann hoffentlich die Angst für´s spätere Leben für immer nimmt. Und so wie es bis dato gelaufen war konnte es nicht weitergehen.

Was aus den beiden geworden ist? Sie sind noch bei uns. Heut ist der, mal nachrechnen, sie sind seit dem 30. Juli bei uns, zehnte Tag. In zehn Tagen haben wir sie jetzt soweit das sie sich nicht mehr schreckhaft verkriechen sondern an uns vorbeilaufen. Merkwürdig und für uns auch neu war die Tatsache, das sie, als Bengalen, keinerlei Interesse an menschlichen Handlungen oder dem Menschen an sich zeigten. Wir kannten bisher die Bengalcat nur als eine aussergewöhnlich neugierige und aufgeschlossene Katze! Nach dem ersten Tag haben wir sie aus der ersten Katzengruppe in die zweite Katzengemeinschaft umgesetzt. Ich habe unsere Katzen aufgrund gewisser Unverträglichkeiten untereinander in zwei Gruppen aufteilen müssen. In der ersten Gruppe gab es zwei Katzen die ununterbrochen die Kleinen angefaucht und nicht willkommen geheißen haben. In der zweiten Gruppe gab es zwar auch ein Mädel was sie nicht mochte, aber sie hält sich eh meist vornehm zurück. Also, bis heute, sind die Pechvögel mit unseren beiden Nachwuchskatern zusammen und kleben an ihnen. Besonders an unserem Francis. Der macht sich gut als Ersatzmama, geht mit ihnen zusammen in Katzenzimmer und Wohnung spazieren und läßt die beiden auch nuckeln. Sie schlafen nebeneinander und aufeinander, sind mittlerweile wie die wahnsinnigen am toben und spielen - man könnte meinen es ist Alltag eingekehrt.

Die Besitzer melden sich regelmäßig und kommen zum besuchen der Kleinen hier vorbei. Die Kleinen Bengalkätzchen selbst verlieren so langsam ihre Angst und Scheu, sind neugierig geworden und nehmen auch zu. Anfangs wollten wir mit ihnen zum impfen gehen. Denn sie haben auch keinerlei Impfungen bekommen. Aber diesen Teil des Planes haben wir erstmal auf Eis gelegt. Hier sollte ihnen erstmal nix passieren. Und ich habe ein bischen Angst davor zum Tierarzt zu gehen weil ich einfach nicht einschätzen kann wie ich ihnen klarmachen soll das sie Vertrauen zum Menschen aufbauen sollen während auf´s neue die Ängste geschührt werden.


Ich habe noch einiges an Videomaterial von den beiden gesammelt. Wer Lust hat kann sich das ja mal anschauen. Wer nicht - der hat auch nicht bis hierhin gelesen.



Bild. ängstliche Bengalkatze.Folgen schlechter Sozialisierung

Dieses Video hier ist vom siebten und achten Tag zusammengeschnitten. Der Plan scheint aufzugehen, nur mit dem menschlichen Kontakt das passt noch lange nicht. Aber sie verkriechen sich schon lang nicht mehr ;)